IM TURM BAUR

Open Ait Kino Turm Baur

KINO KINO KINO im Turm Baur
03.08. 2017 bis 03.09.2017

Liebe Stammgäste,  Kinobesucher und Freunde,

in großer Vorfreude auf unseren Kinosommer unterm Sternenhimmel stellen wir Ihnen das Programm für die aktuelle Saison vor. Wir haben unsere Filme sorgfältig ausgewählt und freuen uns mit Ihnen gemeinsam in einen unterhaltsamen, lustigen, teilweise dramatischen und auch musikalischen Sommer zu starten.

Auch neu im Sommer 2017: Unsere 3 Special-Events

Am 08.08.2017 AUSTRIA 4 - zum ersten Mal bei uns im Turm Baur:  4 österreichische Vollblut-Schauspieler beschliessen den Bayern den AUSTRO - POP näher zu bringen und erobern seitdem die Bühnen in - und um Ingolstadt. Danzer, Fendrich, Ambros, STS ... - gemeinsam schwelgen wir im Liedgut des AUSTRO - POPs und, Laid, wir gfrein uns sakrisch auf dieses SUPER EVENT!!!

Am 15.08.2017 wirds gruselig im Turm Baur: Hinterkaifek - Rarität! Hans Fegert präsentiert uns persönlich seinen selten gezeigten Film von 1981 über den Mehrfachmord auf dem Einödhof - vielen Dank an Hans Fegert, dass er uns seine Anwesenheit und den Film zur Verfügung stellt - ein Highlight in unserem Kino Sommer

und dann...

Am 18.08.2017 im Rahmen der Freilichtkino-Saison präsentiert die Ingolstädter "erdanziehung" das Sommerspezial "Der Weltenwanderer - 20.000 Km zu Fuß um die Welt". Gregor Sieböck zeigt uns live auf der Großleinwand seine packende Live-Show - gehen Sie mit uns auf diese packende Reise!

Liebe Kinobesucher, wir können es gar nicht erwarten in diesen Sommer zu starten um Sie in unsere  Filmwelten zu entführen, Sie für einige Stunden zu verzaubern und wir freuen uns auf die besonderen Event-Abende in unserem Kino!

IHR KINO-OPEN AIR Team

Vorstellungs-Termine

Donnerstag, 03. August 2017
Beginn ca. 21:15 Uhr

Die Schöne und das Biest
2017 USA - Liebesfilm, Abenteuer, Musical

Regie: Bill Condon
Darsteller: Emma Watson, Luke Evans, Dan Stevens, Ewan Mc Gregor
Länge: 130 Min.
FSK:  ab 6  – freigegeben ab 6 Jahren

Die kluge und anmutige Belle lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen des Dorfschönlings Gaston gestört wird. Doch als Maurice auf einer Reise in die Fänge eines Ungeheuers gerät, bietet die mutige junge Frau ihre Freiheit im Austausch gegen das Leben ihres Vaters an. Trotz ihrer Furcht freundet sich Belle mit den verzauberten Bediensteten im verwunschenen Schloss des Biests an. Mit der Zeit lernt sie hinter dessen abscheuliche Fassade zu blicken und erkennt seine wahre Schönheit.

Online-Kartenverkauf

Freitag, 04. August 2017
Beginn ca. 21:15 Uhr

Willkommen bei den Hartmanns
2016 Deutschland

Regie: Simon Verhoeven
Darsteller: Senta Berger, Eric Kabongo, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz, Uwe Ochsenknecht, Elyas M’Barek, Palina Rojinski
Länge: 116 Min.
FSK: ab 12  - freigegeben ab 12 Jahren

Die deutsche Hochglanzkomödie ist in der aktuellen Realität angekommen!  „Wir schaffen das!“ Wie genau das dann aussieht, wenn Flüchtlingstraumata auf deutsche Bürgerlichkeit prallen, demonstriert diese Komödie.

Die pensionierte Lehrerin Angelika überspielt ihren Leerlauf mit Hortensien und Alkohol, bis sie sich angesichts eines desolaten Flüchtlingsheimes dazu entschließt, einen Flüchtling in ihre schmucke Villa aufzunehmen. Das Casting gewinnt ein Nigerianer, der eigentlich nur seinen Frieden sucht. Aber da schlägt der Zufall zu und die Sinnsuche gutsituierter Bürger beginnt zu rotieren. Vater, Chefarzt und Botox-Experte, hadert mit seinem Alter, das Töchterlein zieht es mit Ende dreißig und verschiedenen Studiengängen wieder nach Hause wie auch den Sohnemann, der kurz vor einem Burn-out steht. Der nigerianische Flüchtling will sich dankbar zeigen und versucht zu helfen. Sein erster Verkupplungsversuch endet im Desaster und die Nachbarn werden langsam ungeduldig ...

„... über all dem schwebt ein wenig der Geist von Helmut Dietl.“ (Süddeutsche Ztg.

Online-Kartenverkauf

Samstag, 05. August 2017
Beginn ca. 21:15 Uhr

La La Land (OmU)
2016 USA

Regie: Damien Chazelle
Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J. K. Simmons, Finn Wittrock
Länge: 127 Min.
FSK: ab 0 - freigegeben ohne Altersbeschränkung

„Ein hemmungsloser, quietschbunter Film voller Musik und Tanz. Das klassische Hollywood-Musical ist zurück!“ (filmstarts.de)

Das Filmfestival Venedig startete 2016 mit einem Knalleffekt, der Uraufführung von Damien Chazelles (Amerikas Regiehoffnung, „Whiplash“) neuem Meisterwerk „La La Land“. Und schon nach der ersten Filmsequenz, einer grandios choreografierten Tanzparty zwischen und auf Autos auf einer Straßenbrücke war allen klar: Das wird ein Kultfilm!

Mia ist aus Kalifornien nach Hollywood gekommen, um hier eine Karriere als Schauspielerin zu machen. Doch wie sich Mia auch beim Vorspielen verausgabt, es geht irgendwie immer schief! So bleibt ihr nur der Job als Thekenkraft bei Warner Bros. Ähnlich geht es dem Jazzpianisten Sebastian, der mit viel Enthusiasmus nach Hollywood kam und schon bei seinem ersten Job als Barmusiker rausflog, als er begeistert zu improvisieren begann. Kurz darauf begegnet er Mia und die beiden tun sich zusammen. Zwei Desillusionierte beginnen gemeinsam ihre Träume zu verwirklichen. Während es für Sebastian vermeintlich bergauf geht, ist Mia bald am Tiefpunkt. Eine letzte Chance bietet sich für sie, wenn sie bereit ist, nach Paris zu gehen. Jahre später treffen sich Mia und Sebastian wieder in einem Jazzclub ...

Ein Film über ein Land, „wo alles angebetet wird und nichts einen Wert hat.“ (Sebastian), „gespickt mit magischen Momenten“ (outnow.ch) und ein heißer Kandidat für mehrere Oscars!

„Ryan Gosling und Emma Stone sind großartig, mitreißend, herzerweichend!“ (Süddeutsche Ztg.)

Online-Kartenverkauf

Sonntag, 06. August 2017
Beginn ca. 21:15 Uhr

Moonlight
2016 USA

Regie: Barry Jenkins
Darsteller: Alex Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes, Mahershala Ali, Naomie Harris, Jharrel Jerome
Länge: 111 Min.
FSK: ab 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Wie wunderbar, dass dieses zart, schöne Oscar-Juwel auch hier ein Kinoerfolg geworden ist. "Dieser Film ist der Grund, weshalb wir ins Kino gehen." TIME OUT

Die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen. "Sehr zurecht mit drei Oscars geehrt.

Der überragende Oscar-Gewinner und nicht nur das: ein Kunstwerk für die Kinoleinwand, das die Größe des Kinos feiert.

Online-Kartenverkauf

Montag, 07. August 2017
Beginn ca. 21:15 Uhr

Hampstead Park – Aussicht auf Liebe
2017 GB - Komödie

Regie: Joel Hopkins
Darsteller: Diane Keaton, Brendan Gleeson, Simon Callow
Länge: 102 Minuten
FSK: ab 12  -  freigegeben ab 12 Jahren

Die eigenwillige Amerikanerin Emily Walters (Diane Keaton) passt nur auf den ersten Blick in die gediegene Nachbarschaft Hampsteads und findet ihre affektierten Freundinnen zunehmend öde. Als Emily eines Tages zufällig beobachtet, wie ein Fremder im Park von einer Gruppe Schläger attackiert wird, beschließt sie, zu handeln: Sie ruft die Polizei und kümmert sich um ihn. Sofort ist sie fasziniert von dem kauzigen Donald Horner (Brendan Gleeson), der so gar nicht ihrem bisherigen Männerbild entspricht. Donald, der bereits seit 17 Jahren in einer selbstgezimmerten, schäbigen Hütte im weitläufigen Park lebt, soll daraus vertrieben werden und einem Luxusbauprojekt weichen. Entschlossen und zum großen Entsetzen ihrer Freunde stellt sie sich im Kampf um sein Zuhause auf die Seite des Außenseiters. Für alle überraschend entspinnt sich eine ungewöhnliche Liebesgeschichte um das ungleiche Pärchen – fern von gesellschaftlichen Konventionen und Zwängen, die den beiden den Weg in eine neue Welt eröffnet.

Online-Kartenverkauf

Dienstag, 08. August 2017
Beginn ca. 20:00 Uhr

Austria 4 - Life in Concert

Wer kennt sie nicht? Längst schon nicht mehr wegzudenken in Ingolstadts Musikszene: Austria4 . Mit ihrem neuen Programm "Eing'schenkt und aufg'wärmt" kommen sie am 8.8. zu uns in den Turm Baur und präsentieren uns Gustostückerl des Austropops.

Online-Kartenverkauf

Mittwoch, 09. August 2017
Beginn ca. 21:15 Uhr

PREVIEW: Der Wein und der Wind
2017 Frankreich - Drama /Komödie

Regie: Cèdric Klapisch
Darsteller: Francois Civil, Ana Girardot, Pio Marmai
Länge: 114 Minuten
SK: ab 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette und Jérémie, die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht... – ein filmischer Hochgenuss!

Online-Kartenverkauf

Donnerstag, 10. August 2017
Beginn ca. 21:00 Uhr

Jahrhundertfrauen
2016 USA - Komödie/Drama

Regie: Mike Mills
Darsteller: Annette Bening, Greta Gerwig, Elle Fanning
Länge 118 Minuten
FSK: ab 0  - freigegeben ohne Altersbeschränkung 

Ein vergnüglich-verspielter neuer Streich des amerikanischen Independent-Filmers Mike Mills, dem mit „Thumbsucker“ einst ein cleveres Kinodebüt gelang. Annette Bening gibt großartig wie gewohnt die alleinstehende Mama mit Erziehungssorgen. Den fehlenden Vater-Ersatz sollen fortan zwei Freundinnen bieten. Nach anfänglichem Widerstand findet der sensible Teenager die geballte Frauen-Power gar nicht so übel. Neben der gekonnt erzählten Coming-of-Age-Geschichte - das Drehbuch war auch für den Oscar nominiert - wird ein zauberhaftes Zeitgeist-Kaleidoskop der späten 70er Jahre geboten samt pfiffiger Dialoge. Originelles Indie-Kino für Herz und Kopf!

Online-Kartenverkauf

Freitag, 11. August 2017
Beginn ca. 21:00 Uhr

Mein Blind Date mit dem Leben
2016 Deutschland - Komödie

Regie: Marc Rothemund
Buch: Ruth Tom, Oliver Ziegenbalg
Darsteller: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe, Alexander Held, Herbert Forthuber, Uwe Preuss, Johann von Bülow
Länge: 111 Minuten
FSK: ab 0  – freigegeben ohne Altersbeschränkung

Ein praktisch blinder Mann, der eine Ausbildung zum Hotelier macht und schließlich ein eigenes Restaurant aufmacht. Kaum zu glauben, aber doch wahr (zumindest größtenteils) ist die Geschichte, die Marc Rothemund in „Mein Blind Date mit dem Leben“ erzählt.

Basierend auf wahren Erlebnissen schrieben die Autoren Oliver Ziegenbalg („Friendship!“,„Frau Müller muss weg!“) und Ruth Toma („Emmas Glück“) das Drehbuch für die warmherzige Komödie, in der die beeindruckende Geschichte von Saliya Kahawatte erzählt wird, der als Jugendlicher sein Augenlicht verlor, aber sich seine Träume und den Blick für das Wesentliche bewahrt hat.

Online-Kartenverkauf

Samstag, 12. August 2017
Beginn ca. 21:00 Uhr

LION – Der lange Weg nach Hause
2016 Australien - Drama

Regie: Garth Davis
Darsteller: Dev Patel, Sunny Pawar, Rooney Mara, Nicole Kidman, David Wenham
Länge: 120 Min.
FSK: ab 12 - freigegeben ab 12 Jahren

1986 in einem kleinen Dorf im Nordwesten Indiens. Eine Familie am Rande des Existenzminimums. Der fünfjährige Saroo und sein älterer Bruder Guddu müssen ihre Mutter unterstützen und so ziehen sie täglich los, um Münzen oder Essensreste zu sammeln oder Kohle zu klauen. Eines Nachts schläft Saroo, von Guddu allein gelassen, in einem Eisenbahnwaggon ein. Erst 1600 km weiter östlich in Kalkutta ist für Saroo die Zugfahrt zu Ende. Eine kleine Katastrophe, denn Saroo kann weder die Bengalesen verstehen (er spricht Hindi) noch weiß er den Namen seines Heimatortes oder den Familiennamen seiner Mutter. Nach gefährlichen Begegnungen mit Kinderschleppern und Päderasten landet Saroo in einem Waisenhaus und wird von einem australischen Ehepaar adoptiert. 20 Jahre später, nach einer Jugend in Sicherheit und Wohlstand, verliebt sich Saroo in seine Kommilitonin Lucy und bei einem gemeinsamen indischen Essen werden plötzlich seine Erinnerungen und seine Sehnsucht nach Heimat und Identität geweckt. Wie besessen macht sich Saroo auf die Suche ...

Die mitreißende autobiografische Bestseller-Verfilmung ist filmisch und schauspielerisch zweigeteilt. Während im ersten Teil eine entfesselte Welt mit den Augen eines Kindes betrachtet wird, konzentriert sich die Suche des erwachsenen Saroo im zweiten Teil auf die innere und äußere Suche nach Heimatort und Identität.

„Gelungenes Gefühlskino, das die richtigen Knöpfe drückt, ohne zu dick aufzutragen.“ (programmkino.de)

Online-Kartenverkauf

Sonntag, 13. August 20167
Beginn ca. 21:00 Uhr

A United Kingdom
2016 Großbritannien - Lovestory/Drama

Regie: Amma Asant
Darsteller: Rosamunde Pike, David Oyelowo, Jack Davenport, Tom Felton, Laura Carmichael, Charlotte Hope
Länge: 111 Min.
FSK: ab 12  - freigegeben ab 12 Jahren

„Nicht nur einmaliges Gefühlskino, sondern zugleich ein hellsichtiges, spannendes politisches Lehrstück.“ (programmkino.de)

1947 studierte Seretse Khama aus Botswana in London Jura. Bei einer Abendgesellschaft trifft Seretse die charmante Büroangestellte Ruth. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch unterschiedlicher könnte das Paar kaum sein: Seretse ist der designierte Thronfolger Botswanas, ein kluger Schwarzer, dessen Regentschaft für seinen Onkel sehnlich erwartet wird. Ruth ist eine hübsche, weiße Londoner Büroangestellte, deren Vater lieber kein Kind hätte als einen farbigen Schwiegersohn. Ihre Liebe stößt überall auf enorme Widerstände. Auf den Straßen werden sie angepöbelt, die britische und die südafrikanische Regierung schalten sich ein und in Botswana erfährt Ruth bitteren Rassismus unter umgekehrten Vorzeichen.

Doch Ruth und Seretse trotzen allen Anfeindungen durch raffiniertes Taktieren und durch das bedingungslose Vertrauen ihrer Liebe. Zehn Jahre später führt Seretse sein Land in die Unabhängigkeit und heute noch regiert Ian Khama, der Sohn von Ruth und Seretse, als vierter demokratisch gewählter Präsident Botswana.

„Kein Märchen. Ein wahre Geschichte aus dem britischen Imperium.“ (epdFilm)

Online-Kartenverkauf

Montag, 14. August 2017
Beginn ca. 21:00 Uhr

Double Feature:
Trainspotting – neue Helden 1996 | T2 Trainspotting

Trainspotting – neue Helden 1996
1996  GB - Drama, Komödie

Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen  Bremner, Jonny Lee Miller
Länge: 93 Minute
FSK: ab 12 - freigegeben ab 12 Jahren  

Mark ist ein Junkie. Sein Revier ist ein trister Teil Edinburghs, und sein grauer Alltag dreht sich von morgens bis abends um den nächsten Schuss. Irgendwann, so glaubt er, wird er einmal davon loskommen, aber mit kaputten Freunden wie Sick Boy, Spud und Begbie ist daran gar nicht zu denken. Was immer er versucht, er scheitert kläglich, bis sich eines Tages die Chance seines Lebens bietet - in Form von zwei Kilo seines Lieblingspulvers allerfeinster Qualität.

T2 Trainspotting
2016 Großbritannien - Drama, Komödie

Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Jonny Lee Miller, Robert Carlyle, Ewen Bremner
Länge: 117 Min.
FSK:  ab 16 - freigegeben ab 16 Jahren

„... es kann mit großer Erleichterung vermeldet werden: Es ist ein sehr schöner Film geworden, weil er in der Tradition des Originals steht, das vertraute Terrain aber auch verlässt.“ (Süddeutsche Ztg.)

Renton kehrt 20 Jahre, nachdem er seine Kumpels betrogen hat, wieder zurück nach Edinburgh und ... bekommt von Sick Boy zur Begrüßung einen Billardqueue über den Schädel gezogen. Ansonsten ist alles fast beim Alten: Spud ist nach einem erfolglosen Entzug wieder Vollzeit-Junkie, Sick Boy versucht sich mithilfe der bulgarischen Schönheit Veronika als Erpresser und Mark lässt gerade eine gescheiterte Existenz hinter sich. Alle sind deutlich gealtert und die zahlreichen Konfrontationen mit ihrer Vergangenheit (Das Scheißhaus! Die Musik! Das Kinderzimmer! Die Erinnerungen!) bringen sie nicht weiter. Sie beschließen, ganz zeitgemäß, einen großen Betrug mit EU-Fördergeldern („Small business in deprieved urban areas“) zu starten. Dumm nur, dass der Psychopath Begbie unbedingt die Sache von damals rächen will ...

„Euer Problem ist, dass ihr ständig in der Vergangenheit lebt.“ (Veronika)

„Dieser zweite Teil schafft es, dass einen die Euphoriewelle von damals noch einmal erfasst

Online-Kartenverkauf

Dienstag, 15. August 2017
Beginn ca. 21:00 Uhr

Hinterkaifeck - Symbol des Unheimlichen (1981)
mit Hans Fegert
1981 ­Deutschland - Krimi

Regie: Hans Fegert
Darsteller: Blasius Gruber, Franziska Steiner, Traudl Bernhard, Claudia Morell
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 16 -  freigegeben ab 16 Jahren  95 Minuten

In der eiskalten Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922, geschah eines der unheimlichsten Verbrechen in der deutschen Kriminalgeschichte. Auf mysteriöse Weise wurden alle sechs Bewohner des Einödhofes Hinterkaifeck, zwischen Ingolstadt und Schrobenhausen auf brutalste Weise erschlagen. Weder der oder die Täter, noch das Motiv sind bis heute bekannt.

Da dieser mysteriöse Fall sozusagen vor der Haustüre geschah und nach 95 Jahren immer noch nicht geklärt werden konnte, lebt diese grausame Tat infolge der vielen ungeklärten Fragen und Rätsel in den Köpfen der Bevölkerung immer noch weiter, weshalb Hinterkaifeck zu einem Mythos wurde.

Der SUPER 8 Amateurfilm von Hans Fegert aus dem Jahre 1981 schildert den tristen Lebensablauf der Hofbewohner während der letzten zwei Tage vor dem Verbrechen.

Online-Kartenverkauf

Mittwoch, 16. August 2017
Beginn ca. 21:00 Uhr

Monsieur Pierre geht online
2017 Belgien, Frankreich, Deutschland - Komödie

Regie: Stéphane Robelin
Darsteller: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot, Stéphanie Crayencour
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 0 – freigeben ohne Altersbeschränkung

Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert. Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous. Dass sich Flora Hals über Kopf verliebt, bringt die Situation in eine gewisse Schieflage. Pierre ist sich sicher, dass seine verbale Verführungskunst Floras Gefühle geweckt hat. Ganz unschuldig können aber auch Alex` Küsse nicht gewesen sein. Vor allem aber sind es eigentlich die beiden Männer, die von Flora im Sturm erobert wurden, und nun endgültig im selben Boot sitzen, nur die Kapitänsfrage muss noch geklärt werden...

Französisches Kino vom Feinsten gelingt dem Regisseur des Kinohits „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ mit seiner neuen Liebes- und Verwechslungskomödie. In der Hauptrolle flunkert sich der unverbesserliche Pierre Richard („Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“) als hinreißender Charmeur und Cyrano der Datingcommunity durch halb Europa. Haarscharf geschliffene Dialoge, die große Lachlust verbreiten, und ein wunderbares Ensemble, dem der Spaß anzusehen ist, sorgen für eine herrlich neuzeitliche Komödie der Irrungen.

Online-Kartenverkauf

Donnerstag, 17. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

Ein Dorf sieht schwarz
2016 Frankreich - Komödie

Regie: Julien Rambaldi
Darsteller: Marc Zinga, Aissa Miga, Bayron Lebli, Medina Diarra, Rufus, Jonathan Lambert, Jean-Benoit Ugeux
Länge: 95 Min.
FSK ab 0 - freigegeben ohne Altersbeschränkung

„93 Prozent Kühe, 7 Prozent Einwohner, darunter eine einzige schwarze Familie.“

Wir schreiben das Jahr 1975. Der farbige Medizinstudent Seyolo Zantoko hat gerade seinen Abschluss als Mediziner gemacht. Nach Zaire möchte Seyolo nicht zurück, denn da regiert der Diktator Mobutu. Für Frankreich fehlt Seyolo allerdings eine Arbeitsgenehmigung. Und so greift Seyolo trotz eindringlicher Warnungen nach dem Strohhalm, den ihm Romullu, der Bürgermeister der kleinen Provinzgemeinde Marly-Gomont reicht, und zieht mit seiner Familie in die nordfranzösische Ortschaft.

Natürlich reagieren die sturen Bauern sehr zurückhaltend auf die farbige Familie. Die Kinder Seyolos werden an der Schule gemobbt, der Arztbesuch wird kurzerhand ins Nachbardorf verlegt und der Wahlkampf für den neuen Bürgermeister heizt, damals wie heute, mit Lügen Vorurteile und Ängste der Bevölkerung an. Als Seyolo sich bei einem Bauern verdingen muss, um seine Familie durchzubringen, geht er in die Offensive, sprich in die Dorfkneipe, und stellt hier seine Diagnosen ...

Die amüsante Culture-Clash-Komödie à la française beruht auf der authentischen Lebensgeschichte des inzwischen verstorbenen Seyolo Zantoko, der sich als erster farbiger Arzt legendären Respekt in der französischen Provinz der 70er-Jahre verschaffte. Natürlich ein Publikumshit in Frankreich!

Online-Kartenverkauf

Freitag, 18. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

LIVE Foto & Filmshow: Der Weltenwanderer
20.000 km zu Fuß um die Welt

Live Foto- & Filmshow von und mit Gregor Sieböck

Eines Morgens folgt Gregor Sieböck seiner Sehnsucht und geht bei der Haustüre in Bad Ischl hinaus, mit dem Ziel irgendwann zu Fuß das tausende Kilometer entfernte Japan zu erreichen: Auf dem Rücken ein Rucksack, in der Hand ein Wanderstock und im Herzen viele Träume!

Auf dem Jakobsweg wandert er durch Europa, von der iberischen Halbinsel führt die Reise weiter an die Südspitze Lateinamerikas, wo er die endlosen Weiten Patagoniens durchquert. Im Hochland der Anden folgt Gregor Sieböck der königlichen Inkastraße von Peru nach Ecuador. Diese führt ihn hinauf zu mystischen Schneebergen und in das Reich der Kondore. Mit dem Schiff überquert er den Pazifik und zieht dann auf alten Wegen der Maoris durch die urtümliche Wildnis Neuseelands. Nachdem er jahrelang unterwegs ist, erreicht er sein Ziel in den Tempelanlagen Japans. Mehr und mehr spürt Gregor Sieböck, dass er ein ?Wanderer zwischen den Welten? ist: Gregor Sieböck wird zum Weltenwanderer!  Seine packende Live-Show ist eine Hommage an das Leben und die Schönheit unserer Erde.

Gregor Sieböck erzählt live auf der Bühne von der  Wiederentdeckung der Einfachheit im Leben und des langsamen Reisens. Er gibt Hoffnung, dass es für ein bewusstes und verantwortungsvolles Leben nie zu spät ist und zeigt auf wie die Erfahrungen vom Unterwegssein in den Lebensalltag eingeflochten werden können. In Österreich ein Publikumsmagnet, im Rahmen der Ingolstädter erdanziehung und dem Freilichkino Ingolstadt eine absolute »TOP Show«.

Beginn der Live Show ist um ca. 21 Uhr, nach Einbruch der Dämmerung. Dieses besondere Live-Event unter dem Motto ?Hingehen. Sehen. Hören. Staunen. Träumen? findet unter freiem Himmel statt.

Online-Kartenverkauf

Samstag, 19. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

Schweinskopf al dente
2016 Deutschland - Komödie/Krimi

Regie: Ed Herzog
Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp
Laufzeit: 95 Minuten
FSK: ab 12 – freigegeben ab 12 Jahren

Provinzpolizist Franz Eberhofer ist in existentiellen Nöten: Dauerliebe Susi ist nach Italien abgehauen und in Niederkaltenkirchen sinnt ein entflohener Psychopath auf Rache. Franz' Chef Moratschek kriegt die Panik, als er einen blutigen Schweinskopf in seinem Bett vorfindet. Franz muss sich fortan als sein Bodyguard bewähren, während Oma und Papa alle zu einer Italienreise verdonnern, um die Susi aus den Fängen ihres italienischen Liebhabers zu befreien.

Online-Kartenverkauf

Sonntag, 20. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

Sommerfest
2017 Deutschland - Komödie

Regie: Sönke Wortmann
Darsteller: Lucas Gregorowicz, Anna Bederke
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 0 – freigegeben ohne Altersbegrenzung

"Woanders weiß man selbst, wer man ist - hier wissen es die anderen. Das ist Heimat."

Stefan (Lucas Gregorowicz), mäßig erfolgreicher Theaterschauspieler in München, kommt nach zehn Jahren zurück nach Bochum, um den Haushalt seines verstorbenen Vaters aufzulösen. Drei Tage, dann will er wieder zurück sein. Aber da sind sie wieder alle, Kumpel, Freunde, Omma Änne, alles Originale in der weiten Welt des Ruhrgebiets, der Welt seiner Kindheit und Jugend. Und - so sehr er sich auch vor einer Begegnung drücken will - da ist auch noch seine große Jugendliebe Charlie (Anna Bederke), die genau weiß, wo es im Leben langgeht - auch für Stefan.

Online-Kartenverkauf

Montag, 21. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

Ich – Einfach unverbesserlich 3
2017 USA - Komödie, Familienfilm

Regie: Kyle Balda, Pierre Coffin
Länge: 96 Minuten
FSK: ab 0 – freigegeben ohne Altersbeschränkung

Im nunmehr dritten Teil der Animationsfilmreihe bekommt es Gru mit seinem bisher unbekannten Zwillingsbruder Dru zu tun. Blöd nur, dass der nicht nur besser aussieht und mehr Haare hat, sondern auch erfolgreicher ist als Gru. Die beiden Zwillingsbrüder könnten unterschiedlicher nicht sein, doch als Superschurke Balthazar Bratt mit Vokuhila, großen Schulterpolstern und einem teuflischen Plan auftaucht, müssen Gru und Dru sich zusammen raufen...

 

 Online-Kartenverkauf

Dienstag, 22. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

Das Pubertier
2017 Deutschland - Komödie

Regie: Leander Haußmann
Darsteller: Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Detlev Buck, Monika Gruber
Länge:
FSK:

Gerade war sie doch noch so lieb, so niedlich. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag mutiert Papas kleine Prinzessin plötzlich zum bockigen Pubertier. Der Journalist Hannes Wenger (JAN JOSEF LIEFERS) nimmt sich eine Auszeit, um seine Tochter Carla (HARRIET HERBIG-MATTEN) in dieser schwierigen Lebensphase zu erziehen und von Alkohol, Jungs und anderen Verlockungen fernzuhalten. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn seine Frau Sara (HEIKE MAKATSCH) geht wieder arbeiten und Hannes ist als Vater maßlos überfordert. Ob Party, Zeltlager oder Carlas erstes Mal: Hannes tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass auch andere Jugendliche peinliche Väter haben: Hannes’ bester Freund, der taffe Kriegsreporter Holger (DETLEV BUCK), lässt sich lieber im Nahen Osten beschießen als sich daheim von seinem grunzenden Pubertier in den Wahnsinn treiben zu lassen.

 

Online-Kartenverkauf

Mittwoch, 23. August 2017
Beginn ca. 20:45 Uhr

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
2016 Deutschland - Komödie

Regie: Pepe Danquart
Darsteller: Jessica Schwarz, Felix Klare, Christoph Letkowski, Elena Uhlig, Pheline Roggan, Milan Peschel
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6 – freigegeben ab 6 Jahren 

Auf unerklärliche Weise landet Kati fünf Jahre in der Vergangenheit. Das kommt ihr nicht ungelegen, hat sie jetzt doch die Möglichkeit, ihre Zukunft selbst zu bestimmen. Dennoch ein schwieriges Unterfangen, schließlich muss sie sich zwischen zwei Männern entscheiden. Die quirlige, toll besetzte Verfilmung des Kerstin-Gier-Romans durch Oscar-Preisträger Pepe Danquardt ("Schwarzfahrer") setzt ein interessantes „Was wäre wenn?“-Gedankenspiel mit schrägen Einfällen und Ironie um. Wer sich an der (liebenswerten) Schusseligkeit der Hauptfigur (und ein paar unglaubwürdigen Zufällen im Handlungsverlauf) nicht stört, erlebt einen kurzweiligen, mit pointiertem Humor ausgestatteten Film.

Kati (Jessica Schwarz) ist seit fünf Jahren mit dem Gynäkologen Felix (Felix Klare) verheiratet. Sie lieben sich, nur sind in der letzten Zeit Routine und Alltag eingekehrt. So sehr, dass Felix kaum noch Zeit für Kati hat und nur noch am Arbeiten ist. Eines Tages verliebt sich Kati Hals über Kopf in den attraktiven Künstler Mathias (Christoph Letkowski). Doch was tun? Eine Affäre wagen und damit die Ehe riskieren? Oder gleich mit Felix Schluss machen? Vielleicht passt Mathias ja besser zu ihr? Bei der Entscheidung hilft ihr zunächst das Schicksal: nach einem Unfall wacht Kati fünf Jahre in der Vergangenheit auf, einen Tag bevor sie Felix trifft. Ihr großes Glück hat Kati nun selbst ihr der Hand. Oder wird sie sich wieder für Felix entscheiden?

 

Online-Kartenverkauf

Donnerstag, 24. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

Kundschafter des Friedens
2016 Deutschland - Komödie

Regie: Robert Thalheim
Darsteller: Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Antje Traue, Thomas Thieme, Winfried Glatzeder, Jürgen Prochnow
Länge: 90 Min.
FSK: ab 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Zuerst: eine Agentenkomödie aus Deutschland! Dann: die Besetzung! Und zuletzt: „Pointiert, toll ausgestattet und hervorragend gespielt!“ (filmstarts.de)

Man schreibt das Jahr 2017. Soeben ist der designierte Präsident von Katschikistan samt seinem BND-Bewacher, dem Top-Spion Frank Kern, entführt worden. Gleich darauf klopft der BND bei Jochen Falk an, der sich als Erstes aus dem Staub macht, nur der Sprung auf einen fahrenden Zug will dem 70jährigen Ex-DDR-Spion nicht mehr so recht glücken. Also reaktiviert er widerwillig für die „Amateure“ des BND sein altes Team: das Organisationswunder Locke, den Bastler Jacky und den Gigolo Harry, allesamt im guten Rentenalter. Aber sie haben Ortskenntnis und gewisse handwerkliche Fähigkeiten. Zur Sicherheit jedoch bekommen sie vom BND eine Aufpasserin zugeteilt: Paula, die Tochter von Frank Kern.

Vor Ort in Katschikistan müssen unsere betagten Helden feststellen, dass sich die Welt seit 1989 digitalisiert hat. Das sozialistische Altherrenquartett baut trotzdem auf gute, alte Handarbeit und die Mission droht zu scheitern...

Alle bekommen hier ihr Fett weg! Höchst unterhaltsame 90-Minuten-Persiflage auf Spione, James Bond, Ost-West-Konflikte und Macho-Allüren, die man so gewiss nicht aus Deutschland erwartet hätte! 

„Ein herzhaftes Vergnügen!“ (programmkino.de)

 

Online-Kartenverkauf

Freitag, 25. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

Tschick
2016 Deutschland - Regie: Fatih Akin

Darsteller: Anand Batbileg, Tristan Göbel, Nicole Mercedes Müller, Sammy Scheuritzel, Bella Bading, Max Kluge, Florian Wihstutz
Länge: 99 Min.
FSK: ab 12 – freigegeben ab 12 Jahren

Kein Geringerer als Fatih Akin („Gegen die Wand“, „Soul Kitchen“) verfilmt den Bestseller von Wolfgang Herrndorf „Tschick“ als wildes Roadmovie zweier Halbwüchsiger und kehrt damit nach „The Cut“ zurück in die tiefste deutsche Provinz.

Maik, 14, Sohn wohlhabender Eltern, hat es satt, sich in dem Pool der elterlichen Villa zu langweilen. Da kommt kurz vor den Ferien ein Neuer in Maiks Klasse: Tschick, ein vierzehnjähriger Junge aus dem tiefsten Russland. Als Außenseiter werden die beiden zur Geburtstagsfete der angebeteten Tatjana nicht eingeladen. Tschick klaut kurz vor den Sommerferien einen Lada und fordert Maik auf, mit ihm in die Walachei zu fahren. Wo die liegt? Keine Ahnung! Maik, dessen alkoholkranke Mutter auf Entzug ist und dessen gewalttätiger Vater mit seiner Sekretärin unterwegs ist, steigt ein. Die beiden Jungs machen die große Sause, treffen das patente Müllmädchen Isa, eine hilfsbereite Ökomutter und einen schießwütigen Opa am Rande des Tagebaues, bis sie schließlich nach einem massiven Verkehrsunfall im Knast landen ...

Roadmovie, Coming-of-Age-Geschichte, Abenteuerfilm – all das ist Tschick. Fatih Akin („Ich wundere mich immer noch, wie viele der Szenen aus Herrndorfs Roman auch als Film funktionieren.“) hat mit den beiden Hauptdarstellern einen Glücksgriff getan und DEN Film über das Erwachsenwerden in der BRD gedreht.

 

Online-Kartenverkauf

Samstag, 26. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

The Founder
2016 USA - Drama/Biografie

Regie: John Lee Hancock
Darsteller: Michael Keaton, Laura Dern
Länge. 115 Minuten
FSK: ab 0 Jahren - freigegeben ohne Altersbeschränkung

Der Vertreter für Milchshake-Mixer Ray Kroc hat Anfang der 1950er Jahre nur äußert mäßige Erfolge vorzuweisen. Trotzdem gibt der charismatische Vollblutverkäufer nicht auf und träumt den amerikanischen Traum. Als er zufällig von einem revolutionären Schnellrestaurant im kalifornischen San Bernardino hört, wittert er die Chance seines Lebens. Trotz anfänglichem Widerstand der Betreiber, der Brüder Mac und Dick McDonald, gelingt es Ray durch Hartnäckigkeit und Raffinesse, die Franchise-Rechte zu erwerben. Doch bis daraus ein erfolgreiches Fast-Food-Imperium werden kann, muss Ray noch unzählige Hindernisse aus dem Weg räumen und unliebsame Entscheidungen treffen...

Unter der Regie von John Lee Hancock (SAVING MR. BANKS, BLIND SIDE – DIE GROSSE CHANCE) brilliert der Oscar®-nominierte Michael Keaton (BIRDMAN, SPOTLIGHT, ROBOCOP) als leidenschaftlicher Selfmademan. John Carroll Lynch (TED 2, MISS BODYGUARD, „American Horror Story“) und Nick Offerman („Fargo“, PICKNICK MIT BÄREN, 22 JUMP STREET) erwecken auf unnachahmliche Weise die legendären McDonald-Brüder zum Leben. In weiteren Nebenrollen glänzen Laura Dern (DER GROSSE TRIP – WILD, DAS SCHICKSAL IST EIN MIESER VERRÄTER, MEINE FRAU, UNSERE KINDER UND ICH), Patrick Wilson (CONJURING 1&2, INSIDIOUS 1&2, PROMETHEUS – DUNKLE ZEICHEN) und Laura Cardellini (DADDY’S HOME – EIN VATER ZU VIEL, MARVEL’S THE AVENGERS 2: AGE OF ULTRON).

 Online-Kartenverkauf

 

SPÄTVORSTELLUNG

Samstag, 26. August 2017
Beginn ca. 22:30 Uhr

Fear and Loathing in Las Vegas
1998 USA - Komödie

Regie: Terry Gilliam
Darsteller: Johnny Depp, Benicio del Toro, Christina Ricci, Tobey Maguire
Länge: 128 Minuten
FSK:  ab 16 – freigegeben ab 16 Jahren

Wir waren kurz hinter Barstow, inmitten der Wüste, als die Drogen anfingen zu wirken.

Nevada 1971: Begleitet von seinem Anwalt Dr. Gonzo rast Raoul Duke in seinem roten Cabrio gen Las Vegas. Für ein Magazin soll er dort von einem Autorennen in der Wüste berichten. Doch für die beiden steckt hinter dem Ausflug sehr viel mehr als eine bloße Reportage. Für sie bedeutet der Trip nach Las Vegas eine Reise in das wilde Herz der vom Vietnamkrieg und diverser Skandale gebeutelten Vereinigten Staaten, bei der sie den amerikanischen Traum bei den Hörnern packen und ihm in die hässliche Fratze starren wollen. Ausgerüstet mit jeder denkabren Droge unter der Sonne brechen sie auf zu ihrer Mission und lassen sich dabei auch nicht von feindseligen Drogencops, dienstbewussten Highwaypolizisten, arroganten Hotelangestellten und ständig wiederkehrenden Horrotrips unterkriegen.

 Online-Kartenverkauf

 

Sonntag, 27. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

Florence Foster Jenkins
2016 Großbritannien - Komödie/Drama

Regie: Stephen Frears
Darsteller: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Hellberg, Rebecca Ferguson, Agnes Stark, Stanley Townsend
Länge: 110 Min.
FSK: ab  0 - freigegeben ohne Altersbeschränkung

„Viele Sängerinnen in meinem Alter werden immer schlechter. Ich werde immer besser!“ (Florence Foster Jenkins) - Nach der Queen, Tamara und Philomena: das neue Biopic von New-British-Cinema-Legende Stephen Frears, eine hübsche Tragikomödie über Florence Foster Jenkins, die schlechteste Opernsängerin, die je eine Bühne betrat und doch zur Kultfigur wurde!

New York in den 30er-Jahren. Die exzentrische Lady Florence Foster Jenkins kann sich dank einer satten Erbschaft ihrer Leidenschaft, dem Gesang, widmen. Flugs engagiert sie einen Gesangslehrer und verwirklicht ihren Traum. Leider mangelt es Lady Florence nahezu komplett an Musikalität und Talent. Ihr ergebener Lebenspartner St. Clair Bayfield bringt es zwar übers Herz, sie mit einer Jüngeren zu betrügen, doch er schafft es nicht, Florence die Wahrheit über ihren Gesang zu sagen. So organisiert Bayfield intime Auftritte im illustren Kreis handverlesener Claqeure. Die Sache läuft dank immer neuer Finten und Schwindeleien prima (schließlich bezahlt die Lady den notorisch klammen Toscanini und hat Cole Porter als Fan ...), bis Florence in der Carnegie Hall auftreten will ...Unglaublich, aber wahr: Die Lebensgeschichte von Lady Florence birgt genügend Potenzial für einen herrlichen Stephen Frears, der mühelos den Spagat zwischen Biopic, Lachnummer und würdigem Porträt meistert. Wohl auch dank großartigen Leistungen von Meryl Streep und Hugh Grant!

 

Online-Kartenverkauf

Montag, 28. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

 

Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück
2016 USA - Drama

Regie: Matt Ross
Darsteller: Viggo Mortensen, George MacKay
Länge: 120 Minuten
FSK:  12 Jahren – freigegeben ab 12 Jahren

Der hochgebildete Ben lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie berührender Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen...

Online-Kartenverkauf

Dienstag, 29. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

Toni Erdmann
2016 Deutschland, Österreich - Komödie/Drama

Regie: Maren Ade
Darsteller: Peter Simonischek, Sandra Hüller, Michael Wittenborn, Thomas Loibl, Trystan Pütter, Hadewych Minis, Ingrid Bisu
Länge: 162 Min.

„Machen wir es kurz: Maren Ades Toni Erdmann ist ein Meisterwerk, nicht nur der deutschen, sondern der internationalen Filmkunst!“ (kino-zeit.de) „Selten war Kunst so unterhaltsam wie in ‚Toni Erdmann.’“ (FR)

Und selten waren sich Publikum und Kritik so einig, wie bei der Erstaufführung in Cannes! Szenenapplaus, stehende Ovationen und die sofortige allgemeine Meinung, der Wettbewerb in Cannes habe seinen Gewinner gefunden! Es kam dann ganz anders, aber angesichts der augenfälligen Qualitäten von Toni Erdmann und dem Paukenschlag, mit dem der deutsche Film wieder die internationale Filmkunstbühne betrat, ist das zu verschmerzen.

Winfried Conradi, ausgemusterter Musiklehrer, Alt-68er und passionierter Sponti-Scherzbold, beschließt nach einem doch eher pragmatischen Anstandsbesuch seiner Tochter Ines, sie an ihrem Arbeitsplatz zu besuchen. Ines arbeitet als Consultant in Bukarest, eine äußerlich toughe Geschäftsfrau, die Unternehmen Strategien für Massenentlassungen schmackhaft macht. Das krasse Gegenteil von Winfried. Also packt Winfried sein falsches Gebiss und fährt nach Bukarest mit der Mission, seiner Tochter wieder zu einem echten Leben zu verhelfen.

Ines schleppt Winfried zum Geschäftsessen mit und prompt kommt es zum peinlichen Eklat. Darauf reist Winfried ab ... nur um als Toni Erdmann mit Gebiss und wilder Perücke zurückzukommen! Toni mischt sich vehement ins Leben von Ines ein, gibt sich mal als deutscher Botschafter, mal als Coach aus. Irgendwann hält Ines das nicht mehr aus und spielt das Spiel einfach mit ...

„In einer ungekannten Mischung aus semidokumentarischer Genauigkeit und entfesselter Farce gelingt eine lange verschüttete Freiheit in der Inszenierung. Maren Ade hat das deutsche Kino dahin zurückgeführt, wo immer seine größten Stärken lagen – an die Schnittstelle von Romantik und Realität.“ (Daniel Kothenschulte)

Online-Kartenverkauf

Mittwoch, 30. August 2017
Beginn ca. 20:30 Uhr

Hidden Figures - unbekannte Heldinnen
2016 USA - Komödie/Drama

Regie: Theodore Melfi
Darsteller: Octavia Spencer, Taraji P. Henson, Janelle Monàe, Kevin Costner, Kirsten Dunst, Jim Parsons, Mahershala Ali
Länge: 127 Min.
FSK: ab 0 - freigegeben ohne Altersbeschränkung

„Coloured Computers“ steht auf der Tür des Büros und dahinter – arbeiten farbige Mathematikerinnen für den Erfolg des ersten amerikanischen Weltraumfluges. Anfang der 60er-Jahre. Die Russen haben gerade Juri Gagarin erfolgreich ins All katapultiert, bei den Amis stürzen die Raketen ab. Al Harrison, Leiter der Space Task Group, sieht nur eine Chance: Er muss die besten Mathematiker einbinden, denn die IBM-Computer sind noch echte Krücken.

Der Pragmatiker Harrison holt die drei afroamerikanischen  Wissenschaftlerinnen Katherine, Dorothy und Mary in die von weißen Männern dominierte NASA! Es herrscht noch strikte Rassentrennung und der Alltag ist für die drei Frauen höchst diskriminierend. Aber als John Glenn persönlich darauf besteht, dass seine Mercury von Katherine programmiert wird, hat das Trio schwarzer Wissenschaftlerinnen seinen ersten Sieg errungen.

Weniger als pathetisches Weltraum-Drama, sondern als klassisches Feel-Good-Movie kommt diese filmische Geschichtsstunde in Sachen Gleichberechtigung daher! Kein Wunder bei dem pfiffigen Frauentrio, das mit entwaffnendem Charme und brillanter Schlagfertigkeit gesellschaftliche Konventionen pulverisiert.

„Ein erstaunliches, spannend durchkomponiertes Biopic.“ (filmecho)

 

Online-Kartenverkauf

Donnerstag, 31. August 2017
Beginn ca. 20:15 Uhr

La La Land (OmU)
2016 USA

Regie: Damien Chazelle
Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, J. K. Simmons, Finn Wittrock
Länge: 127 Min.
FSK: ab 0 - freigegeben ohne Altersbeschränkung

„Ein hemmungsloser, quietschbunter Film voller Musik und Tanz. Das klassische Hollywood-Musical ist zurück!“ (filmstarts.de)

Das Filmfestival Venedig startete 2016 mit einem Knalleffekt, der Uraufführung von Damien Chazelles (Amerikas Regiehoffnung, „Whiplash“) neuem Meisterwerk „La La Land“. Und schon nach der ersten Filmsequenz, einer grandios choreografierten Tanzparty zwischen und auf Autos auf einer Straßenbrücke war allen klar: Das wird ein Kultfilm!

Mia ist aus Kalifornien nach Hollywood gekommen, um hier eine Karriere als Schauspielerin zu machen. Doch wie sich Mia auch beim Vorspielen verausgabt, es geht irgendwie immer schief! So bleibt ihr nur der Job als Thekenkraft bei Warner Bros. Ähnlich geht es dem Jazzpianisten Sebastian, der mit viel Enthusiasmus nach Hollywood kam und schon bei seinem ersten Job als Barmusiker rausflog, als er begeistert zu improvisieren begann. Kurz darauf begegnet er Mia und die beiden tun sich zusammen. Zwei Desillusionierte beginnen gemeinsam ihre Träume zu verwirklichen. Während es für Sebastian vermeintlich bergauf geht, ist Mia bald am Tiefpunkt. Eine letzte Chance bietet sich für sie, wenn sie bereit ist, nach Paris zu gehen. Jahre später treffen sich Mia und Sebastian wieder in einem Jazzclub ...

Ein Film über ein Land, „wo alles angebetet wird und nichts einen Wert hat.“ (Sebastian), „gespickt mit magischen Momenten“ (outnow.ch) und ein heißer Kandidat für mehrere Oscars!

„Ryan Gosling und Emma Stone sind großartig, mitreißend, herzerweichend!“ (Süddeutsche Ztg.)

Online-Kartenverkau

 

Freitag, 1. September 2017
Beginn ca. 20:15 Uhr

Wilde Maus
2016 Österreich, Deutschland - Krimi/Komödie/Drama

Regie: Josef Hader
Darsteller: Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann, Georg Friedrich, Nora von Waldstetten, Maria Hoftstätter, Murathan Muslu
Länge: 103 Min.
FSK: ab 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Josef Haders erster Film als Regisseur! Sowohl hinter als auch vor der Kamera steht in seinem neuen Film „Wilde Maus“ Österreichs satirischer Exportschlager Josef Hader („Indien“, „Das ewige Leben“, „Der Knochenmann“ usw.).

Georg (50) arbeitet als Musikkritiker bei einer renommierten Wiener Zeitung. Eines Tages verkündet ihm sein Chef Waller, dass er gefeuert ist. Notwendige Sparmaßnahmen und die Begründung „Deine Leser sind sowieso schon alle tot“ beruhigen Georg keineswegs. Er sinnt auf Rache und wird vom permanenten Kinderwunsch seiner unwissenden holden Gattin („Morgen ist Eisprung!“) auch nicht besänftigt. Da begegnet Georg zufällig seinem alten Kumpel Erich, ebenfalls arbeitslos. Beide haben ähnliche Lebensenttäuschungen mitgemacht und beginnen eine alte Achterbahn zu restaurieren. Ihre bürgerliche Existenz lassen sie bald weit hinter sich. Vor allem Georg greift zu immer drastischeren Rache-Maßnahmen und wird zum Privat-Terroristen.

Auf Anhieb hat es Josef Haders wienerische Tragikomödie in den Wettbewerb der diesjährigen Berlinale geschafft. Kein Wunder, weiß Hader doch, wovon er spricht und spielt: „Ich habe alle Krankheiten, die diese Milieu kennt und einfach schonungslos den eigenen Narzissmus auf ein großes Berufsfeld projiziert.“ (J. H. in „Kurier“)

 

Online-Kartenverkauf

Samstag, 2. September 20167
Beginn ca. 20:15 Uhr

 

Willkommen bei den Hartmanns
2016 Deutschland

Regie: Simon Verhoeven
Darsteller: Senta Berger, Eric Kabongo, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz, Uwe Ochsenknecht, Elyas M’Barek, Palina Rojinski
Länge: 116 Min.
FSK: ab 12  - freigegeben ab 12 Jahren

Die deutsche Hochglanzkomödie ist in der aktuellen Realität angekommen!  „Wir schaffen das!“ Wie genau das dann aussieht, wenn Flüchtlingstraumata auf deutsche Bürgerlichkeit prallen, demonstriert diese Komödie.

Die pensionierte Lehrerin Angelika überspielt ihren Leerlauf mit Hortensien und Alkohol, bis sie sich angesichts eines desolaten Flüchtlingsheimes dazu entschließt, einen Flüchtling in ihre schmucke Villa aufzunehmen. Das Casting gewinnt ein Nigerianer, der eigentlich nur seinen Frieden sucht. Aber da schlägt der Zufall zu und die Sinnsuche gutsituierter Bürger beginnt zu rotieren. Vater, Chefarzt und Botox-Experte, hadert mit seinem Alter, das Töchterlein zieht es mit Ende dreißig und verschiedenen Studiengängen wieder nach Hause wie auch den Sohnemann, der kurz vor einem Burn-out steht. Der nigerianische Flüchtling will sich dankbar zeigen und versucht zu helfen. Sein erster Verkupplungsversuch endet im Desaster und die Nachbarn werden langsam ungeduldig ...

„... über all dem schwebt ein wenig der Geist von Helmut Dietl.“ (Süddeutsche Ztg.

Online-Kartenverkauf

Sonntag, 3. September 2017
Beginn ca. 20:15 Uhr

The Rocky Horror Picture Show

The Rocky Horror Picture Show
(1975/GB/USA) - Horror

Regie: Jim Sharman
Darsteller: Susan Sarandon, Richard O'Brien, Tim Curry, Meat Loaf, Charles Gray
Filmlänge: 100 Minuten
FSK: ab 12  – freigegeben ab 12 Jahren

Während eines Unwetters finden Janet und Brad Schutz in einem unheimlichen Schloß. Herr dieses Gemäuers ist der außerirdische Transvestit und Wissenschaftler Dr. Frank N. Furter. Er und seine exzentrischen Freunde sind begeistert von dem seriösen Pärchen und so präsentieren sie ihnen eine Horror-Show, die wohl niemand jemals vergessen wird.Seit mehr als 30 Jahren ist dieser Film ein echter Kultklassiker. Wer ihn einmal gesehen hat kommt nie mehr von ihm los

Online-Kartenverkauf

 

Vorstellungs-Termine

Vorstellungs-Beginn

Do. 03.08. bis Mi. 09.08.  
21.15 Uhr

Do. 10.08. bis Mi. 16.08.  
21.00 Uhr

Do. 17.08. bis Mi. 23.08. 
20.45 Uhr

Do. 24.08. bis Mi. 30.08.
20.30 Uhr

Do. 31.08. bis So. 03.09.
20.15 Uhr

Gibt es noch eine Spätvorstellung, so beginnt diese ja nach Länge des vorausgehenden Filmes und Datum zwischen 22:30 und 23:30 Uhr.

Bitte beachten Sie unseren Hinweis zum Jugendschutz!